Home

Hinderer und Mühlich präsentiert auf der Drupa neuartige Stempeldesigns und Einrichtehilfen

Innovative Werkzeugtechnologie fürs Heißprägen

Fürth, 26.4.2016: Der Hersteller von Heißprägewerkzeugen Hinderer und Mühlich wird an der diesjährigen Drupa als Mitaussteller des Prägefolienherstellers Kurz teilnehmen. Das Unternehmen, ein Mitglied der Kurz-Gruppe, wird am Kurz-Stand seine jüngsten Entwicklungen in der Stempeltechnologie vorstellen. Gezeigt werden neuartige Heißprägewerkzeuge für eine große Bandbreite aktueller Prägedesigns. Daneben präsentiert das Unternehmen innovative Werkzeuge für eine rationelle Stempelmontage.

Designs mit feinsten Strukturen

Hinderer und Mühlich hat ein Verfahren entwickelt, mit dem neuartige Heißprägedesigns erzeugt werden können. Zur bisherigen Produktpalette gehörten bereits Heißprägestempel für Microembossing, das sehr feine Strukturen erzeugt. Mit dem neuen Verfahren werden Stempel für Nanoembossing gefertigt. Dies ermöglicht die Umsetzung von noch feineren Strukturen, von Verläufen und Mattierungen, fotografischen und Flip-Flop-Effekten. Der Kreativität sind fast keine Grenzen mehr gesetzt. Im Zusammenspiel mit der Heißprägefolie ergeben sich optisch wie haptisch reizvolle Kontraste. Die verschiedenartigen Strukturen können in ein und denselben Prägestempel eingearbeitet werden, sodass exklusive Prägedesigns mit neuartig kombinierten Effekten entstehen.
Neben Nanoembossing werden neue Designs mit Makrostrukturen, Microembossing und kunstvollen Reliefs vorgestellt.

Stempeltechnik für verkürzte Rüstzeiten

Hinderer und Mühlich zeigt auf der Drupa eine Reihe von Werkzeugen zur effizienten Stempeleinrichtung. Hierzu gehören Schnelleinrichtesysteme für verschiedene Prägemaschinentypen, bei denen sämtliche Prägestempel für einen Bogen auf eine Trägerplatte vormontiert sind. Die Trägerplatte braucht nur noch auf das Aufnahmefundament der jeweiligen Maschine aufgesetzt zu werden. Bei Drucktoleranzen oder Bogenverzug sind Feinjustierungen einfach möglich. Die Schnelleinrichtesysteme bringen eine besonders hohe Zeitersparnis bei wiederkehrenden Prägejobs.
Weitere Kosten und Zeit sparende Instrumente, die auf der Drupa vorgestellt werden, sind Wechseleinsätze innerhalb eines Prägewerkzeugs. Ändern sich bei wiederkehrenden Prägeaufträgen nur Teilbereiche im Prägemotiv, beispielsweise die Jahrgangszahl auf einem Weinetikett, kann für diesen Stempelteil ein austauschbarer Einsatz hergestellt werden. Der Basisstempel kann dann für die gesamte Auftragsserie verwendet werden. Der Materialeinsatz wird deutlich verringert, und der Wechseleinsatz lässt sich erheblich schneller austauschen als der komplette Stempel.
Darüber hinaus werden Übertragungssysteme für Stempelpatrizen vorgestellt, die für eine schnelle und exakte Positionierung der Patrize zum Stempel sorgen.

Am Kurz-Stand D60 in Halle 3 kann man sich über alle Möglichkeiten zur vereinfachten Stempelmontage eingehend informieren.

Kurz wird außerdem am Stand E74 in Halle 3 vertreten sein, weiterhin beim Drupa Innovation Park in Halle 7.0, Stand E10, am Touchpoint Packaging in Halle 12, Stand B53 und bei PrintCity in Halle 12, Stand C51.