Home

Leonhard Kurz präsentiert auf der Drupa neue Veredelungsmöglichkeiten und optimierte Verfahren

Neue Horizonte in der Druckveredelung

Fürth, 1.4.2016: Unter dem Motto „Creating New Horizons“ zeigt Kurz auf der Drupa 2016 neue Chancen und Perspektiven für die Druck- und Veredelungsbranche auf. Der Hersteller dekorativer und funktionaler Beschichtungen präsentiert neue Möglichkeiten, Printprodukte effektvoll aufzuwerten und dabei den Veredelungsprozess zu vereinfachen.

Initiative „Kurz Easy“ zur Prozessoptimierung

Kurz hat sich die kontinuierliche Verbesserung von Veredelungstechniken zum Ziel gesetzt. Auf der Drupa stellt das Unternehmen die Initiative „Kurz Easy“ vor, die Verarbeitern das Leben noch leichter machen soll. Hierzu zählt die Software Foil Connect zur schnellen Berechnung des effizientesten Prägefolieneinsatzes, eine neue Serie von Heißprägefolien mit erweitertem Verarbeitungsspektrum sowie aktuelle Möglichkeiten zur vereinfachten Stempelmontage und zu verkürzten Rüstzeiten. Im Kaltfoliensektor präsentiert Kurz eine neue Generation von Kaltfolien mit optimierten Verarbeitungseigenschaften. Außerdem wird das innovative System Distorun zur Verarbeitung von Einzelbildern und zur effizienten Foliennutzung im Schmalbahnsektor vorgestellt.

Digitalisierung der Veredelungswelt

Als Vordenker der digitalen Veredelung hat Kurz das Verfahren Digital Metal zur Generierung von Metalleffekten im Digitaldruck entwickelt. Dieses Dekorationsverfahren zeigt sich auf der Drupa mit ungeahntem Anwendungsspektrum. Auf dem Messestand wird die jüngste Generation der Transfereinheit DM-Liner mit überraschenden Möglichkeiten des digitalen Metalltransfers zu sehen sein.

Kurz investiert kontinuierlich in die Weiterentwicklung des Funktionsdrucks und zeigt auf der Drupa innovative Möglichkeiten, Oberflächen mit Funktionen auszustatten. Ein wichtiges Thema ist für das Unternehmen die Verknüpfung der Druck- und Online-Welt. Am Kurz-Stand werden neue Wege aufgezeigt, optische Funktionen mit mobilem Datenzugriff zu kombinieren.

Neuartige Raum- und Farbwirkungen

Ein weiteres Stand-Highlight werden einzigartige Designinnovationen sein, die sowohl für den Heißpräge- als auch für den Kaltfoliensektor verwendbar sind. Dazu zählt die White-Serie, bei der das klassische Regenbogenfarbspiel holografischer Folien modifiziert ist. Der farbliche Schwerpunkt liegt auf elegant mattierten Weißtönen. Ungewöhnliche Farbeffekte bietet auch die Designfolie Luxor MTS Polarlight. Sie zeigt unter wechselnden Betrachtungswinkeln zwei völlig verschiedene Farben. Beim Einzelbilddesign DuoColor entsteht ein Farbflop, der von einem diffraktiven Design mit zusätzlichem Farbschillern überlagert wird. Das holografische Design MultiColor besitzt verschiedene Bildebenen, in die farbige Elemente registergenau eingefügt sind.

Zwei weitere holografische Designs bieten eine spektakuläre räumliche Wirkung: Das Design Deep Lens besteht aus einer optischen Linse mit außergewöhnlichem Tiefeneffekt, der Blicke magisch anzieht. Das Design Spatial FX zeigt verblüffende Raumeffekte. Das Motiv wirkt erhaben und scheint förmlich aus der Fläche herauszutreten. Am Kurz-Stand D60 in Halle 3 kann man sich von den Raum- und Farbeffekten ein genaues Bild machen.